dengfeng   kung fu city in henan die seite befindet sich zur zeit im aufbau und ist nur mit einer testversion online. bitte haben sie verständnis, dass zur zeit noch nich alle funktionen verfügbar sind. danke. wushu
home
über dengfeng
nachrichten
projekte
partner
privatschulen
öffentliche schulen
hotels
marktplatz
sponsoren
kontakt
links

Bergbautätigkeit schädigt die Berge des chinesischen Kung Fu

Quelle: www.travel-in-china.com, 2006-06-08. Übersetzung W. Scholz


Die Songshan Berge in der zentralen chinesischen Provinz Henan, berühmter Standort des alten Shaolin-Tempel, der den meisten Bürgern der westlichen Welt als das Haus der chinesischen Kampfkunst Kung Fu bekannt ist, ist jetzt in der Gefahr einer Beschädigung durch unbegrenzte Abbautätigkeiten des Bergbaus.

Die abbauende Industrie haben das ökologische Klima in den Bergen mit menschlichem Abfall, staubiger Luft und reichlich vorhandenen übriggebliebenen Steinmaterialien beschmutzt.

Unterdessen ist die schöne Landschaft und das großartige Aussehen der Songshan Berge durch die abbauenden Tätigkeiten zerstört worden und hat nackte Gebirgsoberfläche und zerstörte Wälder hinterlassen. Besucher der Berge sowie Klimaexperten verlangen den Schutz der Ökologie in den Songshan Bergen, indem sie dort abbauende Tätigkeiten verbieten.

Im seitlichen Nordhügel der Berge leiten eine Anzahl von Dörfern mit starker und sehr großer abbauender Maschinerie Dynamit-Sprengungen zum Felsabbau. Der zerkleinerte Fels wird anschließend für nur 30 Yuan (0,3 Euro) pro Kubikmeter auf dem Markt verkauft.

Ein Dorfbewohner erklärte Xinhua stolz, dass "egal wieviel Stein ein Geschäftsmann kaufen möchten, wir können seinen Bedarf sicher decken!"

Es gibt über 20 Steinbrüche verteilt über die Songshan Berge, sagte Meng Jiang, ein ehemaliger älterer Regierungsbeamter der Stadt Dengfeng. Die Songshan Berge liegen auf den Grenzen dreier Städte in der Henan Provinz -- Dengfeng, Yanshi und Gongyi.

Meng zufolge hat Dengfeng Stadt den Nationalpark Songshan Gebirgs- und Waldpark aufgestellt, um lokale Naturresourcen zu schützen, aber sie kann nichts tun, um die abbauenden Tätigkeiten im seitlichen Nordhügel der Berge zu stoppen, weil dieser Teil zu den anderen beiden Städten gehört.

Professor Zhou Kunshu der chinesischen Akademie der Wissenschaften drängte die lokalen Regierungen, die Songshan Berge weiter zu schützen, die nicht nur eine natürliche Attraktion sind, sondern auch der Kern des chinesischen Buddhismus- und der Kungfu Kultur. Da kulturelle Relikte des Paleolithikum und Neolithikum sich im Gebirgsbereich der Songhan Berge befinden, können die Berge als Wiege der alten chinesischen Kultur angesehen werden, sagte Zhou.

Jedoch stellt bloßer Felsen des Steinbruchs eine häßliche Wiege der Kultur dar, sagte Zhang Xinbin, ein Forscher der Henan Akademie von Sozialwissenschaften. "Es ist unsere Verantwortlichkeit, die Songshan Berge zu schützen. Ihr kulturelles Status wird sonst ersetzt durch allerlei anderen Berge in China."

Wirtschaftswissenschaftler Zheng Taisen hat die Kultur der Songshan Berge seit Jahren studiert. Er sagte, daß sich das kulturelle Klima der Berge verschlechtert. Die Bergaussicht konnte von den meisten Leuten in den Städten um ihn in der Vergangenheit gesehen werden, aber jetzt unterbrechen einige Wolkenkratzer den Horizont und beschädigen die natürliche Schönheit," sagte der Experte.

Betitelt als der Weltgeologischer Park durch die Vereinten Nationen, hat deren wissenschaftliche und kulturelle Organisation (UNESCO) mit dem chinesischen Statusrat das Shaolin Kung Fu miteingeschlossen, das in den Songhan Bergen in seiner ersten Liste des kulturellen Erbes verwurzelt wurde.

Die Songshan-Berge rühmen sich nicht nur des Shaolin-Tempels. So können wir auch die Songyang Akademie hier finden, eine der vier wichtigsten Schulen im alten China, den Zhongyue Tempel, errichtet in der Qin Dynastie (221 -- 207 B.C.) und eine der größten Tempelgebäudegruppen in China und den Yongtai Tempel, China ältestes königlich buddhistisches Nonnenkloster.

sponsored links

 

impressum